Samstag, 29. Dezember 2012

Wettkampf der besten norddeutschen Schwertkämpfer in Hamburg

Impression von der Norddeutschen Meisterschaft im Iaido
Die einen nennen es etwas scherzhaft "Schwert-Ballett", die anderen "Trockenübungen der Samurai" und für wieder andere ist es eine der intensivsten Formen von Zen. Iaido, der japanische Schwertkampf mit eben jenem berühmten Schwert der Samurai und die Kunst des schnellen Schwertziehens, hat von allem etwas, ist aber vor allem eine sehr anspruchsvolle Kampfkunst, die Körperbeherrschung bis in die kleinsten Details voraussetzt.

Gekämpft wird gegen einen imaginären Gegner in genau vorgegebenen Formen, die "Kata" genannt werden und denen die Kämpfer möglichst genau entsprechen müssen - je gelungener die Annäherung an die idealtypische Ausführung der Übung, desto besser. Somit für alle, die diese Kampfkunst ernst nehmen ein echter "lifetime sport", denn wer die "Grundschule" erfolgreich absolviert hat, den erwarten in den "höheren Schulen" des Iaido immer anspruchsvollere Übungen.



Vor wenigen Wochen war es soweit und Hamburg war Ende November unter der Leitung von Sensei Takao Momiyama Austragungsort der offenen norddeutschen Meisterschaften. Bedenkt man, dass Deutschland derzeit Europameister im Iaido ist und zum Wettkampf auch Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft in Hamburg antraten, dann ist es nicht übertrieben zu behaupten, dass die Zuschauer dieser Meisterschaft Iaido mitunter auf europäischem Niveau zu sehen bekamen.

Eine einstimmige Entscheidung der Kampfrichter
Hier einfach nur einmal ein paar kurze Impressionen zum neugierig werden:

video
 

Hamburg hat dabei das Glück, nicht nur prominente Meister und vor allem auch Meisterinnen wie Angela von der Geest als Trainerpersönlichkeiten anbieten zu können, sondern hat auch in allen Himmelsrichtungen erstklassige Vereine für diese Kampfkunst zu bieten. Im Osten Hamburgs wurde beim TSV Reinbek gar das erste Iaido-Dojo Deutschlands gegründet.

Bei aller Tradition gibt es auch in dieser Kampfkunst stetig Verbesserungen und jeder, der diese Kampfkunst ausübt, hat die Möglichkeit im Sinne des Zen auf dem festen Fundament eines sicheren, formalen (aber auch strengen) Rahmens sein eigenes "Iai" zu finden.


Alles Wissenswerte über Iaido findet ihr hier: http://www.iaido.de

Wer neugierig geworden ist, findet unter diesem link bestimmt einen Verein in der Nähe, um einmal in Iaido reinzuschnuppern: http://www.niaib.de





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen